Hautpflege

Fettige Haut

 Ursachen und Pflege für fettige Haut

Fettproduktion der Haut

Fettige Haut (wird auch als fette Haut und ölige Haut bezeichnet) ist von allen Hauttypen der am schwierigsten zu behandelnde. Obwohl die Ursachen oft auch genetischer Natur sind, kann man diese gut beeinflussen.

Die Fettproduktion läuft selbständig als Folge der Talgdrüsenaktivität ab. Diese natürliche Fettproduktion hält die Haut feucht und geschmeidig. Aber bei manchen Menschen erzeugen die Talgdrüsen zu viel Fett, was zu glänzender Haut führt und die Poren vergrößert.

Zudem sorgen Bakterien dann auch häufig für Entzündungen, die sich oft als Pickel zeigen. Deshalb ist es wichtig die Haut regelmäßig zu reinigen, um so das Verstopfen der Poren zu vermeiden.

Als kleiner Trost bilden sich dafür Falten langsamer als bei Personen mit trockener Haut. Auch auf äußere Reize reagiert die Haut robuster. Dennoch benötigt fettige Haut die richtige Pflege.

Fettige HautHabe ich fettige Haut?

Extrem fettige Haut ist am starken Glanz sofort zu erkennen. Jedoch leiden mehr Menschen unter fettiger Haut.
So haben die meisten Teenager fettige Haut, weil das genau der Lebensabschnitt ist, in dem die Hormonproduktion in vollem Gange ist. Wenn Sie Ihre Teenagerzeit überwunden haben, gibt es andere Möglichkeiten zu bestimmen, ob Sie fette Haut haben.
Beginnen Sie vor dem Spiegel die Suche nach Glanz auf Ihrer Haut, suchen Sie dafür besonders den Bereich der Stirn, den Nasenbereich und den Kinnbereich ab.

Falls Sie den Glanz während des Tages nicht entdecken, so kontrollieren Sie diesen Bereich als erstes am Morgen nach dem aufstehen. Wenn Sie einen Glanz entdecken spricht viel dafür dass Sie fettige Haut haben oder zu fettiger Haut neigen. Beachten Sie auch Ihre Haare, falls diese auch fettig sind ist auch dies ein Hinweis für einen fettigen Hauttyp.
Andere Hinweise für fettige Haut: Das Make-up nutzt sich schnell ab oder auch häufiges abtupfen des Gesichtes mit einem Taschentuch oder Pudern.

Hautunreinheiten bei fettiger Haut

Auch Hautunreinheiten können Anzeichen von fettiger Haut sein, obwohl auch andere Faktoren Hautunreinheiten auslösen können. Und nicht vergessen: fettige Haut befindet sich nicht nur im Gesicht. Der Rücken, der Halsbereich, die Brust, die Schultern, die Arme und insbesondere auch die Kopfhaut können alle von fettiger Haut betroffen sein.

Frauen die zur Verhütung auf die Pille umgestiegen sind berichten oft von Verbesserungen. Ein gelegentlicher Besuch bei einer Kosmetikerin ist oft auch hilfreich. Aber wie kann man fettige Haut am besten selbst behandeln?

Ursachen von fettiger Haut

Genetische Veranlagungen werden häufig als Ursache genannt. Aus der Forschung wissen wir aber, dass hormonelle Schwankungen ebenso Gründe für einen öligen Teint sind, wie auch diverse Medikamente, Stress und Wärme.
Entspannende Tätigkeiten können also durchaus meßbare Erfolge im Kampf für eine gesunde Haut bewirken.
Fettige Haut durch Hormonveränderungen tritt vornehmlich während der Schwangerschaft, nach dem entbinden, aber auch nach Beendung der Einnahme der Pille auf. Auch während der Pubertät ist eine erhöhte Neigung zu fettiger Haut zu beobachten.

Die Behandlung fettiger Haut

Wenn Sie fettige Haut haben denken Sie vielleicht, dass man am besten die Produktion der Glanz erzeugenden Feuchtigkeit unterbinden sollte. Tun Sie es nicht! Obwohl sie Schwierigkeiten für Ihren Teint verursachen, sind die durch die Talgdrüsen erzeugten Fette wichtig, weil sie als natürliche Feuchtigkeitscreme der Haut agieren. Dabei ist fettige Haut manchmal auch sehr empfindlich. Anstatt die Talgproduktion völlig zu bekämpfen, sollten Sie diese unter Kontrolle halten.

Fettige DamenhautEin weiterer Grund feuchtigkeitsentziehende Seifen (Pflegemittel) nicht zu benutzen liegt darin begründet, dass dies die Talgdrüsen veranlassen kann, ihre Fettproduktion zu erhöhen. Sie werden die verlorenen Fette instinktiv wieder auffüllen wollen, was zu noch größeren Problemen führen kann.

Sie sollten fette Haut rein halten, so dass die Porenöffnungen sauber bleiben. Ansonsten werden tote Zellen, Schmutz und andere Bakterien die Poren verstopfen und Hautunreinheiten (wie Pickel) verursachen. Idealerweise reinigen Sie die Haut morgens und abends. Benutzen Sie sanfte Hautreinigungsmittel, einen Waschlappen und kein heißes Wasser (am besten sollte das Wasser mäßig warm sein). Die Haut sollte anschließend nur zärtlich mithilfe eines flauschigen Handtuchs abgetupft werden. Dies entfernt schon ziemlich viel Talg.

Als Gesichtswasser ist bei öliger Haut auch ein Pflegemittel auf Alkoholbasis erlaubt. Allerdings sollte das Mittel, zum klären der Haut, sofort gegen ein milderes getauscht werden, wenn man Hautreizungen bemerkt.

Das Make-up sollte erst nach vollständiger Gesichtsreinigung aufgetragen werden. Man sollte ein ölfreies Produkt wählen, welches imstande ist den auftretenden Talg zu binden. Ergänzend dazu bietet sich ein mattierender Puder an.

Es empfiehlt sich auch mittels wöchentlicher Anwendung eines Peelings für saubere Poren zu sorgen. Dabei greift man zu milden Varianten. Der Reinigungseffekt und die verbesserte Durchblutung sorgen im Zusammenspiel für ein verbessertes Hautbild.

Ebenso kann man sich wöchentlich eine klärende Maske gönnen, um die Haut auch auf diese Weise von Talg zu befreien.

Hautpflege bei fettiger Haut

Nutzen Sie unbedingt ein Hautpflegeprodukt, dass für fettige Haut bestimmt ist. Dabei gilt natürlich: Fette Haut sollte nicht mit zu fettigen Cremes gepflegt werden, sondern mit speziellen Produkten für Ihren Hauttyp.

Produkte für fettige Haut enthalten oft Substanzen, welche den Glanz der Haut mindern und die Talgproduktion einschränken.

Manche Pflegeprodukte sind für spezielle Altersgruppen kreiert worden. Dies orientiert sich an den unterschiedlichen Bedürfnissen der Haut. Jüngere wollen oft eine Hautpflege, die auch Pickel eliminiert, während Ältere Zusätze gegen die Zeichen der Hautalterung bevorzugen.

Auch die Haut von Damen und Herren hat unterschiedliche Ausprägungen, die mit einem speziellen Produkt abgedeckt werden. Die Inhaltsstoffe sind aber meist ziemlich ähnlich.

Es dürfen für die Hautpflege Cremes mit viel Feuchtigkeit verwendet werden, soweit diese ölfrei sind und damit auf Fette verzichten. Idealerweise sind diese hautberuhigend, antibakteriell und enthalten keinen Alkohol. Das hochprozentige kann die Haut noch mehr reizen und dadurch Hautunreinheiten begünstigen.

Ausnahme: Wer extrem fettige Haut hat kann ab und zu Kosmetik mit Alkohol greifen. Auch wenn man das Gefühl hat, dass die glänzende Haut nicht trocken sein kann, so gilt insbesondere im Winter, die Haut mit milden Hautpflegeprodukten zu unterstützen.

Produkte für fettige Damenhaut

Nach den Erläuterungen zur Pflege bei fettiger Haut möchten wir nun einige Produkte vorstellen, die man bei fettiger Haut unbedingt mal aus probieren sollte.

Waschen der fettigen Haut am Morgen und am Abend

Mit warmem Wasser, einem Waschlappen und einem milden Waschgel. Wir empfehlen von La Roche-Possay das Effaclar Purifying Foaming Gel. Man schäumt vom Gel eine haselnussgroße Menge auf, reinigt damit das Gesicht und bei Bedarf weitere Körperpartien. Dabei sollte das Gel eine Minute einwirken.

Tagespflege für fettige Haut

Von Avene bewährt sich die talgregulierende Emulsion Cleanance K. Es handelt sich um eine Gel-Creme welche der Haut Feuchtigkeit zuführt und zugleich mattiert. Das Produkt ist sehr ergiebig.

Make-up bei fettiger Haut

Das ideale Make-up für fettige Haut kommt von Maybelline Jade in Form des Mati-Teint Make-up. Es sorgt für einen langanhaltenden Matt-Effekt wobei der Talg ganztägig durch Pigmente absorbiert wird, trotzdem wird Feuchtigkeit gespendet.

Peeling für fettige Haut

Für das wöchentliche Peeling (wenn es einem gut tut kann es auch zwei mal wöchentlich sein) empfehlen wir ein weiteres Produkt von Avene und zwar das mild reinigende Peeling.

Produkte für fettige Männerhaut

Prinzipiell ist das Waschgel von La Roche-Possay auch für Männer geeignet. Dennoch ist gerade am Morgen das L’Oreal Produkt Hydra Energy Xtreme Reinigungsgel mit Kohle durch seine Zusammensetzung, speziell mit der Duftnote überlegen. Das vorgestellte Peeling von Avene sollten auch Männer wöchentlich anwenden.

Produkte gegen fettige Haut günstig kaufen

Übers Internet kann man bequem von den günstigen Preisen der vorgestellten Hautpflegeprodukte profitieren. Alle Artikel gibt es schnell und mit sicherer Abwicklung bei Amazon zu günstigen Preisen und Versandkostenfrei (ab 29 Euro).

Unbedingt ausprobieren sollte man das Matt Skin Refresh Gel gegen fettige Haut von men-u. Es spendet Feuchtigkeit und entfernt gleichzeitig Fett von der Haut. Das Gel ist erfrischend und pflegt die Haut auf sanfte Weise. Aus dieser Serie gibt es auch einen empfehlenswerten Gesichtsreiniger auf der Basis von Teebaumöl mit durchweg guten Bewertungen.

 

Vorbeugung fettiger Haut

Bedauerlicherweise kann man zur Vorbeugung nicht viel machen, da die Genetik eine bedeutende Rolle spielt. Man kann sich nur an den Ratschlägen zur Hautpflege bei fettiger Haut und den Tipps zur Behandlung von fettiger Haut orientieren, um das Risiko abzumildern. Sobald die ölige Haut in Erscheinung tritt, gilt es dann nach Möglichkeit die meisten Dinge umzusetzen.

Fettige Haut ist ein lösbares Problem

Mit den genannten Lösungen lässt sich das Problem fettiger Haut meist schnell beheben. Bei hormonellen Ursachen ist oft etwas Geduld gefragt, aber auch hier helfen Pflegemittel oft gut.

Wichtig ist es stets darauf zu achten, keinerlei fetthaltige Kosmetik bei verstärkter Talgproduktion zu verwenden.

 

 Startseite   Fettige Haut   Mischhaut   Trockene Haut   Hautpflege im Sommer   Hautpflege im Winter   Frauen Hautpflege   Männer Hautpflege   Cellulite   Hautalterung   Hautpflegemittel   Natürliche Hautpflege   Impressum   Ernährung für die Haut   Augenringe   Tipps für Schöne Haut   Reife Haut   Hautpflege für Kinder   Hautpflege im Herbst   Hautpflege im Frühling